Mahnwache Fukushima

Media

Mahnwache zum 5. Jahrestag der Atomkatastrophe in Fukushima

Heute, am 11. März 2016, ist es fünf Jahre her , dass drei Kernschmelzen im Atomkraftwerk Fukushima eine der größten Nuklearkatastrophen der Geschichte auslösten. Obwohl das Land mit den Folgen immer noch zu kämpfen hat, fährt die japanische Regierung nach zwei Jahren ohne Atomstrom wieder Atomkraftwerke an. Proteste sind unerwünscht.
Seit 2011 sind 1,4 Millionen Tonnen verseuchtes Kühlwasser angefallen. Was davon nicht in Fässern auf dem Kraftwerksgelände lagert, landet ebenfalls im Pazifik. Verstrahltes Wasser aus den Bergen und Wäldern Fukushimas wird noch Hunderte von Jahren in den Ozean gespült werden.
Die Regierung unter dem derzeitigen Premierminister Abe fährt seit dem vergangenen Jahr wieder AKW hoch. Inzwischen sind drei Meiler wieder in Betrieb. Geht es nach dem Willen der Regierung sollen bis zum Jahr 2030 32 weitere hinzukommen - trotz erheblicher Sicherheitsmängel und gegen den Willen einer großen Mehrheit in der Bevölkerung.
Dieser Planet ist zu klein für Atomkatastrophen!

 

Um auf die Gefahren der Atomkraft und Alternativen hinzuweisen, haben wir heute eine Mahnwache auf dem Stummplatz Neunkirchen veranstaltet.

Tags