"Wir haben es Satt" Demo Berlin

Media

 

Ein Bericht von Christel (Greenpeace St.Wendel)

Wie jedes Jahr fuhr unsere Greenpeace-Gruppe zur Demo nach
Berlin unter dem Motto"Wir haben es satt".
Diese Veranstaltung findet immer parallel zur Eröffnung der Grünen Woche statt.

Es war in den vergangenen Jahren immer ein Erlebnis und das sollte es
dieses Jahr auch sein.

Wir reisten mit fünf Leuten aus der Gruppe mit dem vom BUND gecharterten
Bus am Freitag um 23.30 Uhr nach Berlin. In Berlin trafen wir noch andere Mitglieder unserer Gruppe.
Das Frühstück nahmen wir in der Markthalle IX in Kreuzberg ein,wie immer
reichlich und ausschließlich mit Produkten, die in kleinbäuerliche
Betrieben erzeugt wurden. Jeder zahlt hier so viel für das Frühstück,
wie es ihm wert ist. Auch eine Philosophie. Wir trafen dort auch die
ersten Demostranten aus dem ganzen Land mit Kind und Kegel. Da war schon
mal ne super gute Stimmung. Um 10.00 Uhr ging es weiter an den Potzdammer Platz zur Auftacktveranstaltung. Der Platz füllte sich schnell mit allen möglichen Gruppierungen wie z. B. den Imker, Bauern aus kleinbäuerlichen Betrieben, Biometzgern und -bäckern, Organisationen wie die Albert-Schweizer-Stiftung, die Tierschützer, nicht zu vergessen eine große Gruppe von Greenpeacern, poliischer Parteien, NABU und noch viele andere NGO's. Ich würde mit dem Aufzählen nicht mehr fertig werden.
Sehr phantasievoll waren die Schilder und Plakte, auf einem stand: "Gegen die Salamisierung des Abendbrotes". Das war mein Favorit, aber auch viele Themen des Umweltschutzes. Wir als kleine Gruppe hatten mehrere Sandwich-Plakate mit allen Themen, die uns zur Zeit bewegen. Wir liefen jedoch im Block mit den Greenpeacern, die aus allen Regionen unseres Landes anreisten.
Was uns persönlich an dieser Veranstaltung so fasziniert, ist die Vielfalt der Menschen verschiedenen Alters, der Herkunftsländer, der verschiedenen Ideologien die friedlich beisammen stehen und um das ihnen am nächsten liegende Thema kämpfen. Gelebte Toleranz, ohne Agression .
Die Demo ging dann durch das Regierungsviertel und endete am Kanzleramt. Leider konnte wir hier nicht mehr bei den Kundegebungen teilnehmen, unser Bus fuhr wie geplant um 15.30 Uhr wieder nach Hause. Wir hatten auch genugt erlebt, genug gefroren und hatten Hunger. Im Bus gab es dann eine große Vesper. Gegen 1.00 Uhr kamen wir am Bahnhof in Saarbrücken an.
 Alles in allem eine tolle Veranstaltung bei der wir wieder einmal mit nach Hause nehmen durften, dass es noch viele viele andere Menschen gibt, die sich mit den Themen beschäftigen und man nicht allein ist und es werden immer mehr!!

Die Tagesschau meldete 25.000 Menschen, Videotext nur 20.000. Aber es ist nicht so wichtig, es sind mehere Zehntausend Menschen, die dann letzendlich mit uns demonstriert haben.

 

(CH)

Weiterführende Links

Weitere Infos zur Demo findet ihr hier.

Tags